BIO-Katzenstreu COSYCAT

Unsere BIO-Katzenstreu ist umweltfreundlich bei der Herstellung,
beim Transport und bei der Entsorgung.

Umweltfreundliche BIO-Katzenstreu

COSYCAT ist  eine BIO-Katzenstreu, die zu 100 % natürlich ist. Unbehandelte Holzfasern dienen als Rohstoff. In Kombination mit Urin bilden die Holzfasern sehr feste und stabile Klumpen. Da keine chemischen Zusätze hinzugefügt werden, kann die Katzenstreu nach Gebrauch ohne Bedenken der Natur wieder zugeführt werden. Denn COSYCAT ist biologisch abbaubar. Die Anwendung und die Entsorgung sind denkbar einfach. Der ökologische Fußabdruck ist von der Herstellung, über den Transport bis zur Entsorgung gering. Mit der Klumpstreu COSYCAT schonen Sie unseren Planeten und verwöhnen Ihre Katze!

Vorteile auf einen Blick

COSYCAT hat viele Vorteile für Umwelt und Katze:

PEFC-zertifiziertes Holz

Nachwachsende Rohstoffe

Für die Herstellung unserer BIO-Katzenstreu COSYCAT verwenden wir nur Hölzer aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Deshalb tragen unsere Produkte das PEFC-Siegel. Dieses wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen verliehen und garantiert, dass die Rohstoffe aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. PEFC ist die Abkürzung für „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“ oder „Programm für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen“. Das Programm ist international und hat zum Ziel, die Waldnutzung und Waldpflege zu verbessern. Beschlossen wurde es auf den Nachfolgekonferenzen der Umweltkonferenz von 1992 in Rio.

Holz als Sekundärrohstoff

Für COSYCAT verwenden wir sogenannte Sekundärrohstoffe. Dabei handelt es sich um Holz, das bei der Holzverarbeitung anfällt. Das heißt, für die Herstellung unserer Katzenstreu werden keine Bäume gefällt.

Kompostierbare Fasern

Unsere Holzfasern sind kompostierbar. Deshalb kann die BIO-Klumpstreu COSYCAT über die Biotonne oder mit dem Restmüll entsorgt werden. Da unsere Klumpstreu sehr leicht ist, bringt sie auch beim Entsorgen nur wenig zusätzliches Gewicht auf die Waage. Als Restmüll wird COSYCAT verbrannt und liefert thermische Wärme, die beispielsweise zum Heizen verwendet werden kann. In einer industriellen Kompostieranlage wird die gebrauchte Katzenstreu soweit erhitzt, dass daraus in kurzer Zeit hygienisch einwandfreier Kompost entsteht. Ob Sie COSYCAT in Ihre Biotonne geben können, hängt von den Vorschriften Ihres regionalen Dienstleisters ab – Ihr Entsorgungsunternehmen gibt Ihnen dazu gerne Auskunft. Natürlich können Sie die Katzenstreu auch auf dem Komposthaufen im eigenen Garten entsorgen. Dies ist hygienisch unbedenklich, wenn Sie für eine ausreichende Verrottung sorgen und nur gut ausgereiften Kompost verwenden. Achten Sie auf eine gute Durchmischung des Komposthaufens, um den Boden nicht zu überdüngen. Egal, welchen Weg der Entsorgung Sie wählen, COSYCAT ist in jedem Fall umweltfreundlich.

Umweltfreundliche Herstellung

Für die Herstellung von COSYCAT verwenden wir ausschließlich Strom als Energieträger. Das Holz wird in unseren Produktionsanlagen rein mechanisch zerkleinert, gemahlen, granuliert und entstaubt. Während der gesamten Produktion entstehen keine Abgase und keine Abfälle.

Klimaschonender Transport

Je größer das Gewicht des zu transportierenden Produkts, desto mehr schädliches CO2 wird beim Transport erzeugt. Da Holzfasern sehr leicht sind, verursachen sie beim Transport nur einen geringen CO2-Ausstoß. So ist der ökologische Fußabdruck unserer BIO-Katzenstreu verglichen mit mineralischer Katzenstreu sehr gering.

BIO-Katzenstreu für gesunde Hygiene

Unsere BIO-Klumpstreu COSYCAT ist sehr gut verträglich. Sie schont die Gesundheit von Mensch und Katze, da sie nahezu staubfrei und antibakteriell ist. Mit einem speziellen Herstellungsverfahren wird die Staubbelastung auf ein Minimum reduziert. COSYCAT eignet sich auch für junge Katzen, die ganz gerne mal von der Streu kosten. Denn die Streu ist zu 100 % biologisch und gut verdaulich.

BIO-Katzenstreu COSYCAT

BIO-Katzenstreu COSYCAT schont die Umwelt

  • wird aus Holzfasern hergestellt
  • ist leicht und kann mit geringem CO2-Ausstoß transportiert werden
  • ist kompostierbar, in einer Kompostieranlage wird daraus hygienisch einwandfreier Kompost
  • kann zum Restmüll, in der Müllverbrennungsanlage wird daraus Heizwärme