Was tun bei Unsauberkeit von Katzen?

Die besten Tipps!

Katzenstreu und Katzen – die besten Tipps

Die besten Tipps gegen das Wildpinkeln von Stubentigern.

  • Eine Katze muss sich wohl fühlen
    Benutzt eine Katze die Katzentoilette nicht, so ist das oft eine Reaktion auf Angst, Stress, Eifersucht oder Unzufriedenheit. Wenn es gelingt die Ursache zu beseitigen, hört auch das Wildpinkeln auf.
  • Ihre Katze ist vielleicht krank
    Ein Besuch beim Tierarzt hilft auszuschließen, ob vielleicht eine Krankheit dahintersteckt wie beispielsweise eine Blasenentzündung. Manchmal hilft eine Kastration gegen Unsauberkeit, auch das lässt sich am besten im Gespräch mit einem Tierarzt klären.
  • Katzen mögen bestimmte Gerüche nicht
    Manchmal ist Wildpinkeln eine Reaktion auf andere Gerüche, weil das Katzenklo nicht sauber genug ist oder künstlich riecht. Da hilft nur eine regelmäßige und gründliche Reinigung der Katzentoilette mit geruchsneutralen Mitteln und eine Katzenstreu ohne Duftstoff.
  • Ihre Katze mag die Katzentoilette nicht
    Katzen sind sehr empfindlich, was Größe und Art der Katzentoilette betrifft, beispielsweise ob die Katzentoilette einen Deckel hat oder nicht. Am besten ausprobieren, ob eine größere Box oder das Abnehmen des Deckels Abhilfe schafft.
  • Ihre Katze mag die neue Katzenstreu nicht
    Katzen reagieren manchmal empfindlich auf einen Wechsel der Katzenstreu-Sorte. Wenn Sie andere Katzenstreu verwenden möchten, dann mischen Sie am besten eine Weile die alte Sorte mit der neuen Sorte, bis die Katze sich an die neue Sorte gewöhnt hat.
  • Ihre Katze mag den Standort der Katzentoilette nicht
    Unsauberkeit kann auch manchmal eine Reaktion darauf sein, dass die Katzentoilette an einer ungünstigen Stelle steht. Katzen mögen es meist gerne geschützt und warm. Da hilft am besten das Verrücken der Katzentoilette – so können Sie am schnellsten herausfinden, ob das die Ursache für das Wildpinkeln war.
  • Ihre Katze ist eine Wiederholungstäterin
    Hat eine Katze einmal in die Wohnung gepinkelt, kann sich dieses Verhalten wiederholen, weil die Katze ihren eigenen Urin riecht und dazu neigt, immer wieder auf die gleiche Stelle zu pinkeln. Deshalb sollte man die Stellen sorgfältig reinigen, zum Beispiel mit einem Essigreiniger, so dass auch Ihre Katze den Urin nicht mehr riecht. Außerdem wird eine Katze nie in der Nähe ihres Futternapfs pinkeln. Deshalb hilft es manchmal, den Futternapf eine Weile dorthin zu stellen, wo die Katze schon mal gepinkelt hat. Oder man deckt die gefährdeten Stellen mit Alufolie ab. Denn Katzen laufen nicht gern auf knisterndem Untergrund.